Von Göttinnen und Weisheiten

Weisheit fragt nach dem Sinn des Seins und umschreibt letztlich die Kompetenz ungewöhnliche Einsichten und komplexes Wissen zu vermitteln. Mitunter wird Weisheit auch weiblich personifiziert.

Die Ausstellung zeigt unterschiedliche Frauen- und Göttinnendarstellungen, welche Verbindungen zwischen dem Weiblichen und der Weisheit anschaulich machen. Dass Weisheit die spannungsgeladene Dynamik von Wissen und Zweifel berücksichtigt, zeigt sich vielfach in den Weltschöpfungsmythen. In manchen Kulturkreisen wird die personifizierte Weisheit als eigene Göttin verehrt. In zahlreichen Märchen, Mythen sowie im Volksglauben wird ihre weibliche Personifizierung als Archetypus der weisen alten Frau zum Ausdruck gebracht, denn Weisheit benötigt auch Reife und Lebenserfahrung. Über die Auseinandersetzung mit den durch die Göttinnen vermittelten Weisheiten lassen sich Zusammenhänge erkennen und sinnvolles Handeln erschließen, was auch bedeutet Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und sich über gesellschaftliche Normen hinwegsetzen zu können. Zwei wichtige Schritte auf dem persönlichen Weg zur Erlangung von Weisheit.